Bitnomial erhält grünes Licht von der CFTC für die Einführung von Futures- und Optionskontrakten, die in tatsächlichen Bitcoin

Bitnomial erhält grünes Licht von der CFTC für die Einführung von Futures- und Optionskontrakten, die in tatsächlichen Bitcoin

Die in Chicago ansässige Krypto-Währungsbörse Bitnomial hat von den Regulierungsbehörden grünes Licht erhalten, Bitcoin-Futures- und Optionskontrakte anzubieten, die physisch abgerechnet werden. Die CFTC hat der Börse eine „Order of Designation“ ausgestellt und ihr damit ab Dienstag, dem 20. April, den Status eines designierten Kontraktmarktes verliehen.

Bitnomial zum Angebot regulierter, physisch abgerechneter Bitcoin-Futures und -Optionen

Laut einer Pressemitteilung vom 20. April 2020 wurde Bitnomial die Genehmigung erteilt, eine US-Futures- und Optionsbörse als designierten Kontraktmarkt (DCM) zu betreiben. Dies bedeutet, dass die Börse nun Options- und Futures-Kontrakte anbieten darf, die bei Ablauf eines Kontrakts mit tatsächlichem Bitcoin statt mit Bargeld abgerechnet werden.

Durch das Angebot von Futures- und Optionskontrakten mit Einschüssen und physischer Abrechnung wird Bitnomial „die erste und einzige Startbörse, die diese Fähigkeiten erreicht“. Der Austausch wird am 27. April mit den Benutzerakzeptanztests beginnen, und Kunden können sich für die Teilnahme an diesem Prozess anmelden.

Der Gründer und CEO von Bitnomial, Luke Hoersten, bemerkte, dass die Börse eine Fülle von miteinander verbundenen Produkten anbieten wird, beginnend mit vierteljährlichen Futures, Mikro-Futures und Optionen. Darüber hinaus werden alle ihre Produkte zunächst mit einer Marge von 37% gehandelt und on-chain abgewickelt werden, im Gegensatz zu Buchungen.

Peter Johnson, Leiter der Krypto-Investitionen bei Jump Capital, argumentierte, dass Krypto-Derivate in der Krypto-Branche an Zugkraft gewinnen, physisch gelieferte Derivate jedoch für einen großen Teil der US-Händler nach wie vor unzugänglich sind.

Johnson scherzte weiter:

Bitnomial Exchange ermöglicht es US-Händlern, Bitmünzen auf sichere, gesetzeskonforme und kapitaleffiziente Weise zu erwerben. Diese Produkte sind über die Option auf physische Lieferung auch zuverlässig an den Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts gebunden. Wir freuen uns, Partner eines Unternehmens zu sein, das sich verpflichtet hat, die höchsten regulatorischen Standards zu erfüllen und die Zugänglichkeit von Krypto-Derivaten für US-Händler zu verbessern„, so Bitnomial Exchange.

Bitnomials Reise zum Markt für Bitcoin-Derivate

Bitnomial wurde 2014 gegründet und reichte zwei Jahre nach seiner Gründung einen Antrag auf Durchführung eines Krypto-Austauschs ein. Die CFTC genehmigte den Antrag schließlich vier Jahre später im April 2020.

Im Dezember 2019 beschaffte die Börse 7,5 Millionen Dollar an Eigenkapitalfinanzierung von insgesamt 12 Investoren, darunter Jump Capital, Coinbase Ventures und DV Chain. Bitnomial ist nun die jüngste von der CFTC genehmigte Börse, die Bitcoin-Derivate anbietet.

Inzwischen schließt sich die Börse wichtigen Akteuren wie ErisX, Bakkt, LedgerX und CME an, die bereits Bitcoin-Futures und -Optionskontrakte anbieten. Bemerkenswert ist, dass Bakkt von ICE die erste war, die im September letzten Jahres physisch gelieferte Bitcoin-Futures-Kontrakte auf den Markt brachte.